… kein Telefon

Hallo Zusammen,

mal Neuigkeiten ohne den Bezug zu den Bienen.

Leider haben wir im Moment kein Festnetztelefon. Seit mehreren Jahren kämpfen wir nun für eine stabile Verbindung in die Außenwelt. Nun scheint diese komplett zusammengebrochen.  Mal schauen welche Ausrede unserem Anbieter dieses Mal einfällt.

Wenn Ihr Ihr also Kontakt mit uns aufnehmen wollt, bitte die Handynummer verwenden: 01739651440 !

Stechfreie Grüße

Euer Volker

Futter und Sturmtief Mortimer

Hallo Zusammen,

heute ein kleines Update ohne Bilder.

Die letzten Wochen waren die Bienen damit beschäftigt den Futtervorrat für den Winter abzunehmen und einzulagern. Hier war es interessant zu beobachten wie einige Völker schon Anfang September komplett auf Winter eingestellt waren und der Futterverbrauch auf ein Minimum reduziert war, andere wiederum haben noch Futter „verbraten“ wie im Frühjahr.

Zu dieser Jahreszeit versuche ich die Völker nicht mehr durchzuschauen, damit die Bienen Ihren Wintersitz einrichten können.

Wir schauen hier eher auf das Verhalten am Flugloch (z.B. Polleneintrag). Diese Indikation war in den letzten Jahren ausreichend und aussagekräftig genug.

Heute Morgen waren wir froh, dass die Beuten alle noch gestanden sind, auf der Höhe hat es doch durch das Sturmtief Mortimer etwas gewütet.

Soweit mal das Update

Stechfreie Grüße

Euer Volker

… über einen Monat keinUpdate!

Hallo Zusammen,

wie der Titel schon sagt, gab es nun über einen Monat kein Update. Leider waren die letzten Wochen durchaus umtriebig.

Was ist bei den Bienen passiert. Wir haben in der Zwischenzeit den wenigen Honig den es in diesem Jahr gab abgeschleudert. Zum ersten mal haben wir nur ein mal geschleudert, da sich der zweimalige Aufwand nicht gelohnt hätte. Wir konnten etwas Frühtracht separieren der restliche Honig wird unter die Kategorie „Jahrestracht“ laufen.

Ein paar Impressionen vom schleudern:

Entdeckeln der Waben

Schleudern

Sieben

Die Neuanschaffung des Filterkübel mit senkrecht stehenden Filtern hat sich definitiv gelohnt. Die Reinigung der Siebe während dem Schleudervorgang sind komplett entfallen.

Nach dem Abräumen und Schleudern haben wir die Bienen mit Futter begonnen aufzufüttern. Wir verwenden hierzu von Südzucker das Apiinvert. Direkt im Anschluss haben wir mit 60% Ameisensäure und dem Nassenheider Professional Verdampfer die Varroabehandlung gestartet. In der Zwischenzeit haben wir die Behandlung schon beendet und sind weiter dran den Bienen das nötige Winterfutter zu füttern.

Beim Füttern

Wie geht es weiter? Die Bienen werden in den nächsten Wochen noch für den Winter aufgefüttert.  Spätestens im Dezember erfolgt die Winterbehandlung gegen die Varroamilbe.

Stechfreie Grüße

Euer Volker

Vollbremsung bei den Temperaturen…

Hallo Zusammen,

bei den Bienen gibt es aktuell nicht viel Neues, Tracht ist weiterhin keine in Sicht. Jetzt wird auch nicht länger darauf gewartet.

Jetzt heißt es Vorbereitungen für die Ameisensäurebehandlung zu treffen => Honigräume abräumen, eine kleine Menge Füttern und dann behandeln. Nächstes Wochenende werden wir starten.

Gestern hatten wir noch Sommer satt (über 30° C), gestern Abend dann Gewitter, heute sind es noch herbstliche 12° C.

Am Ende des Regebogens….

Stechfreie Grüße

Euer Volker

Drohnenschlacht, Querbau und nichts Neues !

Hallo Zusammen,

die Tage werden wieder kürzer, die Wochen vergehen und es läppert weiter vor sich hin.

Bei einigen unserer Völkern hat die Drohnenschlacht begonnen. Bei der Drohnenschlacht werden die Drohnen (männliche Bienen) wenn Sie nicht mehr zur Begattung gebraucht werden aus dem Volk geworfen.

Wir waren etwas überrascht, dass so früh der Rauswurf begonnen hat, war aber nur an den Völkern zu beobachten welche schon seit mehreren Wochen den Drohnenrahmen auch nicht mehr ausgebaut haben.

Hier noch eine Kuriosität im Drohnenrahmen:

Eine wirkliche Tracht will sich weiterhin nicht einstellen.

Bei unseren Talvölkern haben die Bienen sich schon komplett in die zwei Brutzargen zurückgezogen und der Honigraum ist/war völlig verwaist.

Einige der Völker hier oben haben ein wenig Honig eingetragen, im Vergleich zu letztem Jahr aber nicht der Rede wert.

Jetzt heißt es langsam in den Jahresendspurt zu gehen, d.h. die Völker abräumen und mit der Varroabehandlung zu starten.

Noch ein Bild unserer Völker, aufgereit wie die Orgelpfeifen…..

Stechfreie Grüße

Euer Volker

 

Stand der Dinge

Hallo Zusammen,

wirklich viel gibt es aktuell nicht zu berichten.

Unsere Talvölker werden aktuell immer noch gefüttert. Ein wenig Hoffnung gibt es da die letzten Tage auf der Stockwaage zumindest kein Minus war.

Die restlichen Völker haben zum Teil ein wenig Blütenhonig eingetragen, welcher aktuell noch nicht verdeckelt ist.

Noch drei Bilder von den Bienen aus dem Mohn.

Stechfreie Grüße

Volker

Läppertracht und Fütterung

Hallo Zusammen,

das Wetter ist Bombe und wir füttern die Bienen?!

Leider stellt sich keine Massentracht ein. Bei unseren Bienen auf der Höhe waren die letzten Tage Tracht mit Löwenzahn vorhanden was leider schon wieder am abklingen ist, da die größten Löwenzahnflächen  am verblühen sind und die Bauern das erste Mal mähen. Bei unseren Bienen im Tal ist leider immer noch Ebbe bzw. Flaute.

Aus diesem Grund füttern wir permanent mit den Melizitosewaben aus dem letztem Jahr zu. Langsam werden diese jedoch auch weniger. Bei den Talvölkern wird auch schon der Bautrieb weniger. Die Drohnenrahmen werden nur noch halbherzig angenommen.

Bei der heutigen Durchsicht im Tal konnte man frischen Nektar in den Zellen sehen und die Bienen waren dabei einen Futterkranz um das Brutnest anzulegen. Ich konnte blühende Linden sehen was mit Sicherheit zur Versorgung beiträgt.

Warten wir mal weiter ab was das Jahr noch bringt…

Stechfreie Grüße

Euer Volker

 

 

Licht und Schatten…

Hallo Zusammen,

mal wieder ein Update an dieser Stelle.

Die letzten Wochen waren was das Wetter betrifft nicht so für die Bienen .

Am Wochenende mussten wir die Momente an welchen wir an den Bienen arbeiten konnten, wirklich genau treffen da die Temperaturen und der Wind eigentlich zu kalt waren. Zusätzlich hatten wir Gewitter, was die Damen etwas aus der Ruhe bringt.

Wir mussten jedoch an die Völker um das Futter zu kontrollieren wie auch die Drohnenrahmen zu wechseln.

Ab und an mache ich bei den Drohnenrahmen Stichproben und schaue ob ich in der Brut Milben finden kann. Da die Drohnenrahmen sehr lange in den Völkern waren, war die Entwicklung der Drohnen natürlich sehr weit.

Hier ein Bild einer Milbe (braune Fleck) auf einem Drohn welchen ich nach der Wabenentnahme aus der Zelle geholt habe. In der Summe befanden sich auf diesem Drohn zwei Milben.

Man kann sehen, Drohnenrahmen als Milbenfang funktioniert.

Trotz regelmäßiger Kontrolle und bei Bedarf zugehängter Futterwaben haben wir leider ein Volk verloren welches verhungert ist (Ja, ich könnte mir in den Hintern beißen, diesem Volk hatte ich jedoch schon zweimal Futter gegeben, immer noch nicht genug). An dieser Stelle berichten wir natürlich auch von Misserfolgen (das Problem steht hinter der Beute)!

Auf dem Bild kann man sehen wie die Bienen in den Zellen verhungert sind.

Auch bei der Durchsicht am Wochenende mussten wir fast bei jedem Volk zusätzliches Futter zuhängen, da aus der Natur aktuell zu wenig Tracht (Futter) kommt.

Alles in allem sind wir mit dem Zustand der Völker zufrieden und hoffen in den nächsten Tagen (nach dem Tief welches bis Dienstag das Wetter bestimmen soll) auf etwas Tracht für die Bienen.

Noch ein Bild eines sonnigen Moments im Löwenzahn.

Stechfreie Grüße

Euer Volker

 

 

Herbst 2019

Hallo Zusammen,

das könnte die Überschrift zur aktuellen Lage sein.

Wir haben zwar schöne Tage mit etwas Sonne, jedoch sind die Temperaturen so niedrig, dass an eine Tracht nicht im entfernten gedacht werden kann.

Bei den Völkern kann man natürlich im Moment auch nichts machen, da das Brutnest zu stark auskühlen würde. Bei der nächsten Durchsicht müssen wir dann mal schauen was uns erwartet.

Ich hoffe die Prognose hält Recht und nach den Eisheiligen geht es aufwärts.

Solltet Ihr auf der Suche nach der aktuellen Situation der Amerikanischen Faulbrut in eurer Nähe sein, kann ich Euch nur die TSIS Seite des Friedrich-Loeffler-Institut (TierseucheninformationsSystem) empfehlen: https://tsis.fli.de/Reports/Info_SO.aspx?ts=902&guid=a95d2017-6bf4-499e-8225-b51f15397224

Stechfreie Grüße

Euer Volker

Update Anfang Mai !

Hallo Zusammen,

Mai der Wonnemonat, oder so ähnlich. Wie in den Nachrichten und Wettermeldung angesprochen schneit es an diesem Wochenende bis in die tiefen Lagen, dann haben wir hier oben auf jeden Fall Schnee!

Was gibt es von den Bienen Neues? Bei den Völkern im Tal hatten wir in diesem Jahr leider kein Glück. zuerst war es zu trocken, dann zu kalt. So haben die Bienchen zwar an der Bestäubung der Kirsch- und Obstbäume geholfen, Honigertrag blieb aber aus. Bei zwei Völkern mussten wir sogar Melizitosewaben aus dem letzten Jahr als Futter zuhängen. Hier sind die Melizitosewaben aus 2018 super geeignet. Sollten die Bienen das Futter doch umtragen, haben wir keine Futter im Honig. Vor dem zuhängen wurden die Waben gut mit Wasser eingesprüht.

Aus einem der Talvölker haben wir schon ein Ableger erstell erstellen müssen) da vor lauter langer Weile (keine Tracht) die Mädels auf dumme Gedanken gekommen sind.

Bei den restlichen Völkern ist soweit alles in Ordnung. Einige Völker haben den Honigraum gut angenommen und ausgebaut, und auch Ertrag gab es schon ein wenig. Sollten die kalten Tage länger dauern, wird der Eintrag wieder verbraucht sein.

Da hier oben der Löwenzahn noch nicht durch ist, drücken wir hier die Daumen.

Stechfreie Grüße

Euer Volker